Füllungstherapie

Wir verwenden schon seit 1995 konsequent kein Amalgam mehr als Füllungsmaterial. Unsere Standardmaterialien sind moderne Kunststoffe, die mittels eines speziellen Klebeverfahrens besonders fest und spaltfrei mit dem Zahn verbunden werden.
Damit ist es möglich, sehr kleine und auch sehr umfangreiche Defekte verlässlich, anatomisch korrekt und funktionell stabil zu versorgen.

Mit Hilfe eines speziellen, individualisierten Verschalungssystems (Matrizentechnik) können wir auch unter schwierigsten Anforderungen sehr gute Kontaktflächen zum Nachbarzahn wieder herstellen. Dies vermeidet das lästige und für das Zahnfleisch schädigende Einklemmen von Speiseresten in den Zahnzwischenräumen.

Bei übergroßen Schäden und in besonderen Fällen verwenden wir natürlich auch noch stabilere Füllungsmaterialien wie die klassische Goldfüllung oder das zahnfarbene Keramikinlay. Letzteres können wir in der Regel ohne Zwischenschaltung eines gewerblichen Labors, ohne Abformung und ohne provisorische Zwischenversorgung mittels digitaler Verfahren (CEREC –System) direkt in nur einer Behandlungssitzung herstellen.

Menü schließen