Parodontose- und Kariesfrüherkennung

Bei der regelmäßigen gezielten Untersuchung der Zähne, besonders der Zahnzwischenräume, versuchen wir, eine entstehende Karies in einem möglichst frühen Stadium zu erkennen. Dann ist der Schaden meist noch nicht groß und die Behandlung mittels einer Füllung ist sicher und dauerhaft durchzuführen.

Durch routinemäßige Untersuchung des Zustandes des Zahnhalteapparates ( Zahnfleisch und Kieferknochen ) ist es möglich, entzündliche Veränderungen, entstehende oder bereits manifestierte Zahnbetterkrankungen (Parodontose) möglichst früh zu erkennen (Periodontal Screening Index = PSI ) und erfolgreich zu behandeln.

Bei der Parodontose-Behandlung setzen wir u. a. ein spezielles Ultraschallgerät (Vector) und ggf. auch einen Softlaser (Helbo) ein.

Menü schließen