Wurzelbehandlung = Nervbehandlung

Au Backe! – Zahnschmerzen!

Das bedeutet leider häufig, dass es schon zu einer  Entzündung des Zahnnervs gekommen ist, nicht selten begleitet mit einem Entzündungsherd an der Wurzelspitze. Meist liegt zusätzlich ein sehr ausgedehnter Verlust der Zahnsubstanz vor.

Aber auch solche schmerzenden “Zahnruinen“  lassen sich mittels moderner Methoden retten. Durch den Einsatz maschinell betriebener, drehmomentgesteuerter, hochflexibler Nickel-Titan-Feilen (Mtwo,Reciproc), elektrischer Wurzelkanallängenmessung (Raypex), hocheffizienter desinfizierender Spülung der aufbereiteten Wurzelkanäle unter Einsatz von vorgewärmter, schallaktivierter Spüllösung (NaOCl, Eddy) und bakteriendichter Verfüllung der Wurzelkanäle (genormte Guttaperchastifte, Guttafusion) lassen sich auch schwierige Fälle mit einer sehr hohen Erfolgswahrscheinlichkeit lösen.

Nach erfolgter Wurzelkanalbehandlung wird die Restzahnsubstanz in der Regel mit einem oder mehreren adhäsiv eingeklebten Glasfaserwurzelstiften (DT Light SL) stabilisiert und meist mit einer Zahnkrone endgültig gesichert und wieder hergestellt.

Jetzt können Sie wieder lächeln und fest zubeißen!

Menü schließen